Traberstrße 17b
81929 München
Deutschland

©2019 Bündnis Nordost.

VON BÜRGERN - FÜR BÜRGER

Gemeinsam für München 

Wir laden Sie ein zu unserem 

Hoffest

auf dem Wiesheu Hof

 

Tolle Aktivitäten für Groß und Klein!

Themenstände mit aktuellen Informationen zum Naturschutz im Nordosten

Biergarten mit Essen und Trinken

Live-Musik ab 14:00 Uhr

Wann:       Sonntag, den 30. Juni 2019

                  11.00 Uhr - 22.00 Uhr

Wo:           Wiesheu Hof, Johanneskirchen

                  Am Schwarzfeld 16 - 81929 München

                  

 

INFORMATIONSVERANSTALTUNG

Wir möchten uns bei allen Gästen unserer Info-Veranstaltung für Ihr zahlreiches Erscheinen bedanken. Nur gemeinsam sind wir stark!

Es tut uns leid, dass nicht alle Gäste einen Platz in unserer Halle finden konnten, leider war die Kapazität absolut ausgeschöpft.

Wir möchten uns auch bei all jenen bedanken, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben, besonders beim Bezirksausschuss 13 für die beachtliche finanzielle Förderung!

Die einzelnen Diskussionen und Redebeiträge der Bürger haben wir für Sie in kurzen Video-Clips dokumentiert

 
 

ÜBER UNS

Unsere Wurzeln

Eine Gruppe engagierter Bürger und Vereine aus dem Stadtbezirk 13 hat sich aus der Bürgerinitiative Lebenswertes Daglfing heraus zum Bündnis NordOst entwickelt, um die geplante Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme (SEM) im Münchner Nordosten kritisch zu begleiten. Ziel ist es, den Anwohnern einen Dialog mit der Stadtspitze zu ermöglichen und so die städtebaulichen Planungen konstruktiv mitzugestalten zu können.

 

1. Vorsitzende ist Daniela Vogt

2. Vorsitzender ist Markus Bichler 

Werden Sie Mitglied! 

Weizenfeld

UNSER ANLIEGEN

Die Folgen der Wachstumspolitik

  • München ist die am dichtesten besiedelte Großstadt in Deutschland (am meisten Einwohner pro qkm)

  • München hat am wenigsten Grünflächen (Ausnahme: Leipzig)

  • München ist am stärksten versiegelt

  • München ist Stau- und Pendlerhauptstadt

  • ÖPNV in München: überlastet bzw. an der Kapazitätsgrenze

  • Münchens Mieten steigen stark überproportional im Vergleich zu Arbeitsplätzen und Wohnungszahl

Die Folgen für die Bevölkerung​

  • Verkehr: längere Fahrtzeiten mit allen Verkehrsmitteln

  • Mieten: Münchens Mieten werden weiter steigen

  • Erholungs- und Freizeitflächen: deutlich weniger

  • Klima: steigende Temperaturen in der Innenstadt                    

  • Infrastruktur: Verschlechterung der sozialen Infrastruktur

  • Gesundheit: Zunahme an Erkrankungen und Todesfällen

  • Ernährung: Angebot regionaler Nahrungsmittel gefährdet

  • Versiegelung: erhöhtes Überschwemmungsrisiko im Stadtgebiet

Unsere Forderungen

  • Entwicklung einer Strategie für die Gestaltung der Stadt: Wie viel Wachstum wollen wir zukünftig?

  • Verzicht auf Ausweisung neuer Gewerbegebiete, keine weitere Werbung zu Firmenansiedlungen im Stadtgebiet.

  • Bürgerbeteiligung der Anwohner bereits im Planungsstadium und bei Ausweis und Gestaltung neuer Baugebiete (Mitsprach- und Vetorechte, partnerschaftlicher Dialog)

  • Rücknahme und zukünftiger Verzicht auf Städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen (SEM) und kooperativer Stadtentwicklungsmodelle (KOSMO)

  • Erlass von gestalterischen Erhaltungssatzungen (Art. 81 Nr.1 BayBO und § 172 Satz 1 Nr.1 BauGB) und Ausbau sozialer Erhaltungssatzungen zum Schutz von Ortsbild sowie Bevölkerungsstruktur und damit Erhalt der Lebensqualität eines Stadtviertels

  • Erhalt aller im Flächennutzungsplan ausgewiesenen Grün- und Freiflächen

  • Verbindliche Grün- und Freiflächenverordnung (alte Werte)      (pro Einwohner 17 qm nutzbare öffentliche + 15 qm nutzbare private Grün- und Freifläche)

  • Wohnungsbau nur bei gleichzeitigem Ausbau des ÖPNVs                     

Lesen Sie mehr dazu

in unserem

Positionspapier:

 
 

KONTAKTANFRAGE

Handynummer